-----------


chefarzt aktuell

Informationsdienst für leitende Krankenhausärzte


 

Juli/August 2015 Nr. 4/15

 T H E M E N Ü B E R S I C H T :
 
Gastkommentar: Birgit Fischer
Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (vfa)

 

Die Mitgliedsunternehmen des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (vfa) haben eine Transparenzinitiative gestartet, um dem Misstrauen zu begegnen, das der Zusammenarbeit von Pharmaindustrie und Fachkreisen oftmals entgegengebracht wird. Erstmals werden die Zuwendungsdaten für 2015 ab dem Jahr 2016 auf den jeweiligen Unternehmens-Webseiten veröffentlicht.. (S. 63-64)

Das Zweitmeinungs-Verfahren ab 01.01.2016

 
Sozialversicherte Patienten haben bei der Indikationsstellung zu bestimmten planbaren Eingriffen das Recht, eine unabhängige Zweitmeinung einzuholen. Der Beitrag stellt alle Einzelheiten gem. Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) dar. (S. 65-67)

Das neue Krankenhaus-Entlassmanagement ab 01.01.2016

 
Das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versorgungs-Stärkungsgesetz, VSG) regelt in § 30 SGB V das Entlassmanagement neu. (S.68)

Aufklärung fremdsprachlicher Patienten

 
Schwierigkeiten bei der Verständigung zwischen Arzt und Patient können zu erheblichen Problemen bei der Aufklärung und damit bei der wirksamen Einwilligung in die Behandlung führen. Der Beitrag gibt praktische Empfehlungen. (S. 69-70)

Unzulässige Übermittlung von Gesundheitsdaten

 
Eine Agentur für Arbeit hat ein Gutachten des Ärztlichen Dienstes der Agentur an einen Arbeitgeber ohne gesetzliche Übermittlungsbefugnis und schriftliche Einwilligung des Betroffenen unzulässig übermittelt (so die Datenschutzbeauftragte). (S. 70)

Strafverfahren gegen Chefarzt: was nun?

 
Der Verfasser schildert anhand von Erfahrungen aus der Vertretung in Strafverfahren wegen Körperverletzung und Abrechnungsbetrugs die Bedeutung des richtigen taktischen Vorgehens. Es muss bereits im Ermittlungsverfahren eine Einstellung erreicht werden, um eine Rufschädigung des Arztes als Folge einer öffentlichen Hauptverhandlung zu verhindern. (S. 71-72)

Keine Leistung durch Plankrankenhaus ohne Versorgungsauftrag

 
Gehört eine Leistung zum Kernbereich eines Fachgebiets, so kann ein Plankrankenhaus diese Leistung nur dann erbringen und abrechnen, wenn das Fachgebiet zum Versorgungsauftrag des Krankenhauses nach dem Landeskrankenhausplan gehört, selbst wenn der behandelnde Arzt berufsrechtlich die Leistung erbringen durfte. (S. 73-74)

Gesundheits-Apps der Krankenkassen und Datenschutz

 
Die gesetzlichen Krankenkassen müssen bei Einsatz sog. Gesundheits-Apps die datenschutzrechtlichen Vorgaben beachten (so die Datenschutzbeauftragte). (S. 74)

Behandlungsfehler: arzthaftungsrechtliche Aspekte

 
Ein aktueller Fall aus der Gutachterkommission macht die Haftung der Ärzte bei einer interdisziplinären Behandlung deutlich. (S. 75-76)

Vergütung der Notfallversorgung durch Krankenkhäuser

 
In den Notfallambulanzen der Krankenhäuser werden keine regulären Sprechstunden angeboten; die Krankenhäuser können deshalb die Positionen des EBM-Ä für die reguläre Versorgung der Versicherten durch einen Vertragsarzt außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten (sog. Unzeitzuschläge) nicht berechnen. (S. 77-78)

BVerfG: Keine wahlärztliche Leistungen durch Honorararzt
 

Das Bundesverfassungsgericht hat die Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) bestätigt, dass ein Honorararzt keine wahlärztliche Leistungen abrechnen darf. (S. 78)

Voraussetzungen für die Überstundenvergütung

Für die Vergütung von Überstunden muss der Arbeitnehmer im einzelnen darlegen, an welchen Tagen und zu welcher Tageszeit er über die übliche Arbeitszeit hinaus gearbeitet hat. Weiterhin müssen die Überstunden vom Arbeitgeber angeordnet, gebilligt oder geduldet worden und jedenfalls zur Erledigung der geschuldeten Arbeit notwendig gewesen sein. (S. 79)



_______________________________

Impressum

Herausgeber:

Dr. jur. U. Baur, Steinstr. 11, 40212 Düsseldorf, Tel.: (0211) 3 23 00 90, Fax: (0211) 3 23 00 80, E-Mail: info@ra-baur.de

Geschäftsstelle:

chefarzt aktuell, Frau I. Schulze, Steinstr. 11 – 40212 Düsseldorf – Tel.: (0211) 13 41 30, Fax: (0211) 4 92 02 63¸ E-Mail: info@chefarzt-aktuell.de. – Internet : www.chefarzt-aktuell.de

Redaktion, zugleich verantwortlich:

Dr. U. Baur, Steinstr. 11, 40212 Düsseldorf, Tel.: (0211) 3 23 00 90, Fax: (0211) 3 23 00 80,

Namensartikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Herausgeber wieder. Für die unverlangte Zusendung von Manuskripten, Bildern etc. wird keine Gewähr übernommen. Bei Einsendungen ist die Redaktion zur vollen oder auszugsweisen Veröffentlichung berechtigt.

Urheberrechte:
Die in chefarzt aktuell veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.

Erscheinungsweise:
6 Ausgaben jährlich.

Bezug:
Bestellung über die Geschäftsstelle. Bezugspreis jährlich: 55,-- €

Abbestellung:
Unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres – bitte möglichst per Fax oder E-Mail.

Satz und Layout:
Schulze Textverarbeitung, Düsseldorf     Druck: MAIL BOXES ETC., Düsseldorf