---------


chefarzt aktuell

Informationsdienst für leitende Krankenhausärzte

 

Juli/August 2016 Nr. 4/16

THEMENÜBERSICHT:

Gastkommentar: Prof. Dr. Günter Neubauer
Direktor des IfG Institut für Gesundheitsökonomik
emeritierter Professor der Universität der Bundeswehr München

Fehlzeiten von Arbeitnehmern ist ein aktuelles Thema. Im Dienstleistungssektor gehören die Krankenhäuser zur Spitzengruppe mit den höchsten Krankenständen, wobei insbesondere der Pflegebereich sowie die Wirtschafts- und Verwaltungsdienste besonders auffällig sind. Die Fehlzeiten der Ärzte, insbesondere der operativen Fächer, sind deutlich geringer. Der Beitrag analysiert die unterschiedlichen Fehlzeiten, identifiziert die Einsparpotentiale und schlägt Maßnahmen zu deren Mobilisierung vor. (S. 52 - 54)

Antikorruptionsgesetz: Risiken für Krankenhausärzte?
Ist die Vorteilsgewährung durch Krankenhäuser an niedergelassene Ärzte im Zusammenhang mit deren Einweisungspraxis eine Bestechung? Mit dieser und anderen Problemstellungen befasst sich der Beitrag. Das neue Antikorruptionsgesetz und seine Auswirkungen und offenen Fragen werden dargestellt. (S. 55 - 58)

Zweitmeinungsverfahren: GBA arbeitet an Richtlinien
Der GBA soll u. a. diejenigen Eingriffe festlegen, bei denen ein Anspruch auf Einholung einer Zweitmeinung besteht. Die Arbeit des GBA ist noch nicht abgeschlossen. (S. 58)

Zielvereinbarung: Neues Gesetz beachten!
Eine Gesetzesänderung hat das Verbot verschärft, Zielvereinbarungen abzuschließen, die auf finanzielle Anreize bei der Erbringung ärztlicher Leistungen abstellen. Die Änderung ist unbedingt zu beachten. (S. 59)

Aus der Gutachterkommission der Ärztekammer Nordrhein
Bei einer Festveranstaltung wurde die 40jährige erfolgreiche Tätigkeit der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein gewürdigt. Über 50.000 Begutachtungsanträge wurden gestellt, in rund 11.700 Fällen wurde ein Behandlungsfehler festgestellt. Um die Kommissionsarbeit den veränderten Bedingungen anzupassen, wurde das Statut geändert. (S. 60 -61)

Bedarfsplanung für Arztgruppen mit weniger als 1000 Vertragsärzten
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) war berechtigt, im Rahmen des Moratoriumsbeschlusses vom 06.09.2012 Artgruppen mit bundesweit weniger als 1000 Vertragsärzten in die Bedarfsplanung einzubeziehen. (S. 61)

Kein Vergütungsanspruch des Krankenhauses
Das Krankenhaus hat gegen die gesetzliche Krankenkasse keinen Vergütungsanspruch, wenn der Patient nicht aus medizinischen Erfordernissen, sondern deshalb stationär behandelt wird, weil eine für den Patienten notwendige Einrichtung, z. B. in Gestalt betreuten Wohnens oder eine Pflegeeinrichtung nicht zur Verfügung steht. (S. 62 - 63)

GOÄ: Zur Abrechnung des Schwellenwerts 2,3fach
Es stellt keinen Fehlgebrauch dar, wenn persönlich-ärztliche Leistungen von durchschnittlicher Schwierigkeit mit dem Schwellenwert des 2,3fachen Gebührensatzes abgerechnet werden. (S. 63 - 64)

Verletzung der ärztl. Dokumentationspflicht als Berufspflichtverletzung
Nach der Berufsordnung haben Ärztinnen und Ärzte über die in Ausübung ihres Berufs gemachten Feststellungen und getroffenen Maßnahmen die erforderlichen Aufzeichnungen zu machen. Dies dient auch den Interessen der Patienten. (S. 65)

Zur Subventionierung öffentlicher Krankenhäuser
Die öffentliche Hand ist berechtigt, die medizinische Versorgung durch ein öffentliches Krankenhaus mit einen staatlichem Defizitausgleich sicherzustellen. (S. 66)

_______________________________

Impressum

Herausgeber:

Dr. jur. U. Baur, Steinstraße 11, 40212 Düsseldorf, Tel.: (0211) 3 23 00 90, Fax: (0211) 3 23 00 80, E-Mail: info@ra-baur.de

Geschäftsstelle:

chefarzt aktuell, Steinstraße 11 – 40212 Düsseldorf – Tel.: (0211) 3 23 00 90, Fax: (0211) 3 23 00 80¸ E-Mail: info@chefarzt-aktuell.de. – Internet : www.chefarzt-aktuell.de

Redaktion, zugleich verantwortlich:

Dr. U. Baur, Steinstr. 11, 40212 Düsseldorf, Tel.: (0211) 3 23 00 90, Fax: (0211) 3 23 00 80,

Namensartikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Herausgeber wieder. Für die unverlangte Zusendung von Manuskripten, Bildern etc. wird keine Gewähr übernommen. Bei Einsendungen ist die Redaktion zur vollen oder auszugsweisen Veröffentlichung berechtigt.

Urheberrechte:
Die in chefarzt aktuell veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.

Erscheinungsweise:
6 Ausgaben jährlich.

Bezug:
Bestellung über die Geschäftsstelle. Bezugspreis jährlich: 55,-- €

Abbestellung:
Unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres – bitte möglichst per Fax oder E-Mail.

Druck:
MAIL BOXES ETC., Düsseldorf